Thanks for Sharing!

Eröffnung
Freitag, 07.05.2010, 19 Uhr
mit Performance der Ladies of the Press*

Ausstellungsdauer
08.05. –  30.06.2010

Künstler/innen
0 0 0 x0_100213 Magazin4478zine, A5 Magazine, Album, AliceRobert AmadorAn Endless Supply,Art BureauAstidromosCraig AtkinsonatreemagazineAutomatic BooksBack SeatbarefaceBedford PressVanessa BerryB.I.P., Black Dog, BlackpagesRoald de BoerDafne Boggeri, Bon Bon Büro, Bonne Response, Louis Bouvier, Ingrid BurringtonC100 Puple HazeCakeCantankerCaroline CesareoClorMelanie ColesCriticism, Sara CwynarDaniela Djukic, Decoder Ring, Isabelle Demers,Tim Devindie nacht, Camilla Candida DonzellaMichael DuckettDynasty ZineAlexander EggerEin Magazin über Orte, Daniel Entonadoerrore zine, eye catcher, FanFuego FanzineCathy FeissFlaneur,Folklore of the OrientalistsForth Thread, Chri Frautschi, fraufranz, freeman’s journal, Freio, Frenesi Zine, Katharina FrickeDaisy GamGASMathieu GillotElizabeth Graeber, Aurelie Guerinet, Guest Room, Heft 3000, Hello ZineHobby HorseHolly Holly Hobby HobbyHomelovin’, innenzinesImpulsive Random Platform, Izrock PressingsJ-BOPEwan JohnJohn Hughes HighschoolErik T. Johnson,Journal IllustratifNoah KalinaMatt Kay, John Keene, Klebstoffkids in misery zinezMichael KimNora Krug, Shawn Kuruneru, Marie Lammers, Las CrudasLaser Magazin, Le MegotLuke YouMark Price Is A FactoryMade in China, Jacopo Miliani, Milk & Eggs, nada21, Naiv Super BookNievesNude Paper,OccultoPriyanka PanditPeep ZinePidginpigiarniq/paperNikholis PlanckPreston is my Paris,ProvencePublic Illumination MagazineRang & NamenAndrew ReaneyEva RekadeReplicamag,RRRsavagemessiahzineLouis M. Schmidt, Sebastian Schwamm, SchwarzHandPresse,Schwarzweiss, Sofie Schweizer, Chris SeddonUlrike Seitz, Mark Sonnenfeld, Spaghetti Suicide, Strohhalm Zine, studio tabaramounien, Superficial Images, Allen Taylor, tav, Ramaya Tegegne, Erkut TerliksizThe Institute of Social HypocrisyThe Kingsboro PressThe La-La TheoryThe Love City Success StoryThe Switchblade SevenTravelogueTudor Zine, Adam Uchytil, Julia Vecsei, Alexander Verevkin, Jaqueline Wagnerun demi zineWalnut Street StoriesWandertag

Symposium
08.05.2010, ab 13 Uhr

Finissage
30.05.2010, ab 17 Uhr, Präsentation der Workshop-Ergebnisse

Der D21 Kunstraum widmet sich in einer Ausstellung im Mai 2010 dem Phänomen der Art Zines – Künstlerpublikationen im Magazinformat, die in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen entweder gedruckt oder als Onlineversion im Netz erscheinen. So unterschiedlich wie ihre Macher sind auch Inhalte und Gestaltungsansätze. Häufig werden für eine Ausgabe eigene oder gefundene Fotos, Zeichnungen und Texte neu zusammengefügt. Schwarz/weiß – in Farbe, geheftet – gebunden, schnell kopiert oder in mühevoller Handarbeit – die Hefte sind Kunst. Und Kult.

In ihrer improvisiert wirkenden Ästhetik erinnern viele Zines an die Do-It-Yourself-Bewegung der 70er Jahre, als sich vor allem in England und den USA die Alternativbewegung des Punk formiert hat: Die Fanzines dieser Zeit brachten Themen zur Sprache, die in den Mainstream-Medien keine oder nur unzureichend Berücksichtigung fanden. Die Hefte wurden selbstorganisiert verteilt und konnten durch die neue Kopiertechnik erstmals einfach und günstig in großer Zahl vervielfältigt werden.

Diese Idee der unabhängigen Untergrundpublikationen aufgreifend, produzieren zeitgenössische Künstlerinnen und Künstler weltweit heute wieder verstärkt Zines. Online-Shops und E-Galleries haben den Zugriff auf Publikationen weltweit erleichtert, Verbreitungswege und Kommunikationskanäle sind angesichts neuer technischer Möglichkeiten im Wandel, doch kann sich die Druckversion angesichts zunehmender Digitalisierung noch behaupten? Welchen Reiz hat das gedruckte Heft? Mehr als 300 Ausgaben aus 24 Ländern, die uns im Rahmen eines Open Call zugesandt wurden, sind von 8. – 30. Mai 2010 in den Galerieräumen des D21 Kunstraums zu sehen.

Die Konzeption der Ausstellungsgestaltung erfolgte durch Sandy Hofmann, Ina Kwon, Franziska Leiste und Henrik Rossbander aus der Klasse für System-Design von Prof. Oliver Klimpel, Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig. Kuratiert von Regine Ehleiter

Rahmenprogramm zur Ausstellung:

PERFORMANCE: 7. Mai 2010, 19 Uhr

files/d21theme/image/01_Ausstellungen/2010/31517_404584839576_105218919576_3767134_4565362_n.jpg

Die Londoner Künstlerinnen Ana Čavić and Renée O’Drobinak (The Ladies of the Press*) machen zum Auftakt der Ausstellung mit ihrer Performance-Reihe „Live Press“ im D21 Kunstraum Station. Dabei entsteht im Laufe des Abends ein improvisiertes Zine mit Fotos, Texten, Interviews, Zeichnungen – „and any other quirk that we deem fit.“ www.ladiesofthepress.org

SYMPOSIUM: 8. Mai 2010

Veranstaltungsort: D21 Kunstraum
Keine Anmeldung erforderlich. Eintritt frei

13 Uhr Christian Schmidt (Archiv der Jugendkulturen)
14 Uhr Marie Lammers (Grafikdesignerin, Berlin)
(Pause)
15.30 Uhr Oliver Kielmayer (Kunsthalle Winterthur)
16.30 Uhr Alain Bieber (Gute Seiten, Hamburg)
(Pause)
18 Uhr Jan Wenzel (Spector Books, Leipzig)
19 Uhr Urs Lehni (Rollo press, Zürich) & Stefan Marx (Lousy Livin, Hamburg)
20.30 Uhr Abschlussdiskussion (Moderation: Verena Kuni, Frankfurt/M.)

WORKSHOPS

Spector cut+paste Markus Dreßen, Jan Wenzel

Samstag, 29. Mai 2010, 11-18 Uhr
Sonntag, 30. Mai 2010, 11-18 Uhr

Spector cut+paste ist der Titel der Zeitschrift, die Markus Dreßen, Anne König und Jan Wenzel im Jahr 2001 gegründet haben. Techniken des Cut+Paste, des Ausschneidens und Neueinsetzens, auszuprobieren, wird das Thema des Workshops sein. Wie kann man aus vorhandenen Formen und Konzepten etwas Eigenes formulieren? Welche Rolle spielt Aneignung heute für Publizistik und Grafik-Design? Anmeldung über eine Liste im D21 Kunstraum oder telefonisch unter (0341) 6796190. Max 15 Teilnehmer.

Sag es laut! Workshop für Jugendliche (Constanze Müller, Susanne Rabe)

Freitag, 14. Mai 2010, 16-19 Uhr
Freitag, 21. Mai 2010, 16-20 Uhr
Samstag, 22. Mai 2010, 11-16 Uhr

Meine Stadt, mein Bezirk, mein Viertel, meine Welt. Wie sieht es aus, Dein Lindenau? Wo hältst Du Dich am liebsten auf? Was stört Dich und was möchtest Du vielleicht verändern? Sag es laut! Es darf fotografiert, getextet, gezeichnet, geklebt, kopiert werden. Damit Dich möglichst viele Menschen hören, verbreiten wir das Magazin anschließend überall im Stadtteil. Für Jugendliche von 14 bis 18 Jahren. Max. 10 Teilnehmer. Anmeldung: artzine_eins.zwei@yahoo.com

SONSTIGE VERANSTALTUNGEN

Die (Pop Up Messe am 7. und 8. Mai im Werk II bietet auch in diesem Jahr wieder Web- und Fanzines eine Plattform, um sich vorzustellen. Mit dabei sind unter anderem „Persona Non Grata“ und „Trust-Fanzine“.
Im Mzin – Buchhandlung und Galerie für Grafik, Kunst und Pop (Paul-Gruner-Str. 64) gibt es am 8. Mai einen Labelabend mit Disko B, Klangbad und Staubgold. Die nächste Ausstellung von Jan Flow und Olav („I want to know more asshole“) läuft vom 12. Mai bis 8.Juni.
Empfehlenswert: die Ausstellung „Bernhard Cella. Salon für Kunstbuch. Ein Kunstwerk als Unternehmen“ in der Galerie für Zeitgenössische Kunst.
Unter dem Motto „Druckkunst 2.0“ laden die Leipziger Typotage am 8. Mai ins Museum für Druckkunst (Anmeldung erforderlich).
Lindenow, der gemeinsame Rundgang des Netzwerks unabhängiger Kunsträume in Leipzig-Lindenau, findet das nächste Mal am 14. Mai 2010 statt.

Gefördert durch

Zurück