Reihe Experimentalfilm #42: Festival – Avantgarde ist keine Strömung III

Festival-Woche
05.12.-09.12.2012

Ort
Luru-Kino in der Spinnerei
Spinnereistr. 7
04179 Leipzig
http://www.luru-kino.de/

Ticketvorverkauf
Filmgalerie Alpha60
Karl-Liebknecht-Str. 3
04107 Leipzig

Preise
Einzelticket 6,50 € / 4,50 €
Tageskarte: 13 € / 9 €
Festivalpass 25€ / 20 €

Ermäßigung: Schüler, Studenten, Leipzigpass, Mitglieder der Filmgalerie Alpha60
Eintritt frei: Mitglieder des D21 Kunstraum Leipzig

Informationen
http://www.reiheexperimentalfilm.de
Sarah Schipschak: 0179 5475437
Leif Magne Tangen: 0176 64980058
film@d21-leipzig.de

Langfilme, (Kurz)-Filmprogramme, Dokumentationen, Experimentalfilme und Essayfilme...? Künstlergespräche, temporärer Filmbuchladen (MZIN), Filmformate 16mm/35mm/digital – D21 und Alpha60 laden ein zur dritten und größten Ausgabe von »Avantagarde ist keine Strömung«; eine Aussage die eigentlich ein Fragezeichen am Ende haben sollte.

Wir versuchen zu zeigen, dass es auch in und aus Leipzig Experimentalfilm gibt, in jeglichen Formen und Längen. Wir werden anerkannte Langfilme zeigen, die sonst nicht in Leipzig zu sehen sein werden – alles Premieren; drei sehr interessante Filmprogramme, kuratiert von uns und eingeladenen internationalen KuratorInnen werden mit »Künstlerkino« bekannte (und manchmal unbekannte) ExperimentalfilmemacherInnen anwesend sein und ihre Projekte vorstellen. Mit anderen Worten: Luru Kino ist der Ort, wenn du Filmkunst magst!

Kuratoren
Brigitta Burger-Utzer, Heman Chong/Mai Abu Eldahab/Tessa Giblin, Sarah Schipschack & Leif Magne Tangen

Wir brauchen Deine Unterstützung! Unterstütze das Festival durch Deine Spende! Viele schöne Dinge gibt es als Dankeschön – von der schicken Festival-Tasche bis hin zu einem Unikat von Katrin Olafsdottir oder eine Stück aus der Clemens von Wedemeyer-Edition. 

Möglichkeiten der Unterstützung und was Du dafür bekommst: 
http://www.visionbakery.com/vision/640

Programm

Mittwoch, 5. Dezember:

16:00
Chantal Akerman – Almayer*s Folly, 2012, 127min, FRmeU
Der Film ist eine freie Adaption von Joseph Conrads Erstlingsroman, ein Portrait vom Leben einer Person, ein sehr starkes Melodrama.

18:30 
Programm: I HAVE ARRIVED
Ein quasi-romantisches Programm welches die unterschiedlichen Aufzeichnungen von Verortung und Perspektive zeigt.

Laida Lertxundi  –  A Lax Riddle Unit
Tor Jørgen van Eijk  – Immediate Thereafter
Deimantas Narkivičius – Europe 54° 54’ – 25° 19’
Amar Kanwar – Henningsvaer

Kuratoren: Sarah Schipschak und Leif Magen Tangen

20:00
Gillian Wearing – Self Made, 2010, 88 min, EmeU   
Gleichzeitig ein Dokumentarfilm, ein Kunstwerk, ein soziales Experiment und eine Performance – ein wunderbares Debüt der anerkannten britischen Künstlerin Gillian Wearing.

 

Donnerstag 6. Dezember:

17:00
Programm: PHILIP
Mit Philip K. Dick als Inspirationsquelle, war PHILIP ein Projekt des Project Arts Center in Dublin. Es wurden Künstler, Designer, Kritiker und Kuratoren mit Interesse an alternativen Realitäten und neuen Weltperspektiven (Technologie, Ideologie, Architektur, politische Konstruktionen und ein möglicher globaler Ruin) zusammengebracht, um gemeinsam zu arbeiten.

Kuratoren: Mai Abu ElDahab, Heman Chong, Tessa Giblin

Samuel Beckett  – Film
Semiconductor – Do You think science...
Tina Keane – The Making of Dandy Dust
Dara Birnbaum – Technology-Transformation: Wonderwoman
Juha van Ingen – (Dis)integration
the Otolith Group – Otolith I
Georges Méliès – Le Voyage dans la Lune
Iman Issa – Skyline

19:00
Rirkrit Tiravanija – Lung Neaw Visits His Neigbour, 2011, 154 min, TaimeU
Ein epischer Dokumentarfilm, in dem wir dem Alltag von Lung Neaw folgen.

 

Freitag, 7. Dezember

20:00
Sergei Loban – Chapiteau-Show, 2011, 120 min, RussischmeU
Ekstatische, trashige, überwältigende und schlappe 207 Minuten erlebt man mit naiven blonden Mädchen mit blauen Tulpen, übergewichtigen Internet-Nerds mit wenig Haaren, Indianer auf Cowboys, Goethe auf Kubrick, Marilyn Monroe auf Freddy Mercury. Existenzielle Fragen werden gestellt. (Quelle: Schnitt)

 

Samstag, 8. Dezember

16:00
Programm: AM TAG ALS DER REGEN KAM
Melodramatische Elemente im experimentellen Film
Kuratorin: Brigitta Burger-Utzer

Kurt Kren – 10/65 selbstverstümmelung
Siegfried A. Fruhauf – Mirror Mechanics
Dietmar Brehm – Blitze
Norbert Pfaffenbichler – notes on film 01 else
Lisl Ponger – Passagen   
Michaela Schwentner – Giuliana 64:03
Peter Tscherkassky – Outer Space
Michaela Grill – Oret d’experimentation    
Kurt Kren – 44/85 foot’-age shoot’-out

18:00
Künstlerkino: KATRÍN ÓLAFSDÓTTIR
Ólafsdóttir ist eine sehr interessante isländische Experimentalfilmemacherin. Wir zeigen eine Auswahl ihrer neusten Arbeiten, unter anderem den Film, der dieses Jahr im Programm der Kurzfilmtage Oberhausen lief.

20:00
Künstlerkino: SYLVIA SCHEDELBAUER
Schedelbauer ist eine anerkannte deutsche Experimentalfilmemacherin, die dieses Jahr den »Gus Van Sant Award for Best Experimental Film« beim Ann Arbor Festival gewonnen hat. Sie wird zum ersten Mal in Leipzig ein Programm mit ihren Filmen zeigen.

 

Sonntag, 9. Dezember

16:00
Programm: PARC CENTRAL, 1999-2003, 57 min
Wir zeigen eine Sammlung von elf kurzen, poetischen, psychisch-geografischen Portraits von Städten und Orten des Filmemachers Dominique Gonzales-Foerster.

17:30
Künstlerkino: ANJA KIRSCHNER & DAVID PANOS
Kirschner (DE) und Panos (GR) haben letztes Jahr den Derek Jarman Award gewonnen. In Leipzig stellen Anja Kirschner & David Panos ihren Film »The Empty Plan« vor, ein Film über Bertold Brechts Zeit in Los Angeles.

20:00
Künstlerkino: CLEMENS VON WEDEMEYER
Der früher in Leipzig studierende Clemens von Wedemeyer braucht vermutlich keine weitere Einführung. Er wird die Kinofassung seiner für die documenta 13 produzierten Arbeit »Muster« vorstellen, ein dreiteiliger Episodenfilm über das ehmalige Kloster Breitenau, das im zweiten Weltkrieg Konzentrations- und Arbeitslager war und später als Erziehungsheim für Kinder diente.

Extras

»Between other events [sic...]«
Ausstellung im Foyer des Luru Kinos mit Beiträgen von: Yvon Chabrowski, Marion Porten, Maya Schweizer & Clemens von Wedemeyer, Birgit Rathsmann und Maya Schweizer.

»MZIN@LURU«
Das MZIN (bookstore and project space for visual culture) ist zu Gast im Luru Kino und präsentiert eine Auswahl von Literatur zum Thema.

Kooperationspartner
Die Veranstaltung ist eine Zusammenarbeit mit dem Luru Kino und der Filmgalerie Alpha60.

Partner




Medienpartner



 

Das Projekt KÜNSTLERKINO wird gefördert durch 

Zurück