16. Jan–02. Feb 2020

Slide your fingers to begin to draw

Ausstellung

Foto: Michael Moser

2020 Kontakt­-Aufnahmen

Eröffnung: 16. Januar 2020 | 19 Uhr

Ausstellungsdauer: 16. Jan–02. Feb 2020

Der D21 Kunstraum ist seit eini¬≠ger Zeit neu orga¬≠ni¬≠siert: Die k√ľnst¬≠le¬≠ri¬≠sche Leitung √ľber¬≠nimmt seit 2018 ein Kuratorium von 12 Personen, das in einer basis¬≠de¬≠mo¬≠kra¬≠ti¬≠schen Form das Ausstellungsprogramm f√ľr das Jahr 2020 ent¬≠wor¬≠fen hat. Zum Jahresthema Kontaktaufnahmen konn¬≠ten Projektgruppen Ausstellungskonzepte vor¬≠schla¬≠gen, die sie im Laufe des Jahres mit dem Team des D21 umset¬≠zen.

Die Auftaktausstellung l√§sst die neue Organisation und damit ver¬≠bun¬≠de¬≠ne Fragestellungen √ľber eine per¬≠for¬≠ma¬≠ti¬≠ve Situation im Ausstellungsraum erfahr¬≠bar wer¬≠den. Sie zeigt au√üer¬≠dem eine Vorschau auf das Jahresprogramm, indem alle kom¬≠men¬≠den Ausstellungen in Form von ‚ÄěTeasern‚Äú durch aus¬≠ge¬≠w√§hl¬≠te k√ľnst¬≠le¬≠ri¬≠sche Positionen und ver¬≠schie¬≠de¬≠ne Programmformate vor¬≠ge¬≠stellt wer¬≠den.

Slide your fin­gers to begin to draw
16. Januar bis 2. Februar 2020
D21 Kunstraum

Eröffnung (& Jahresempfang D21): 16. Januar | 19 Uhr

Programm

16. Januar bis 2. Februar
Ausstellung ein­ge­reich­ter Portfolios im Rahmen von D21/Solo

17. Januar bis 2. Februar
Performative Situation It’s Not a Problem
initi­iert von Ilse Riediger und Angelika Waniek mit Inga Martel,
Haiguang Li, Daniela Takeva, Helga Sieler, Elena Strempek

17. bis 19. Januar
Fokus: Corpo_realities
18. Januar | 18 Uhr | Performance KONTROL von Patricia Carolin Mai

24. bis 26. Januar
Fokus: Sprach(er)findungen ‚Äď Sprache & Stimme
Arbeiten von Megan Watts Hughes und Mara May
26.1. Workshop (wei­te­re Infos auf d21-leipzig.de)

31. Januar bis 2. Februar
Fokus: Is any¬≠bo¬≠dy out the¬≠re?! ‚Äď 100 Jahre Radio in Deutschland
Archivaufnahmen | T√§glich 17 ‚Äď 19 Uhr: gemein¬≠sa¬≠mes Radio h√∂ren

31. Januar
Kulturradio Live ‚Äď Sendungen aus mdr Kultur und Deutschlandradio Kultur
Ein Interview mit Barbara Klemm. Eine Diskussion √ľber Europas kolo¬≠nia¬≠les Erbe. Kultur und Politik am Abend.

1. Februar
Sounds like silence
Radiosendung von Inke Arns und Dieter Daniels, Produktion: Deutschlandradio Kultur 2012
Die Stille ist heu¬≠te ein Tabu in den Medien. Sobald kein Ton mehr ‚Äļauf Sendung‚ÄĻ ist, setzt im Rundfunk eine Ausfalltechnik ein, die anstel¬≠le der Stille ein Notprogramm auf den Kanal schickt. Momente der Stille wer¬≠den auch im lau¬≠fen¬≠den Programm unter¬≠dr√ľckt. Sogar die Nachrichten und der Wetterbericht wer¬≠den im ‚ÄļFormatradio‚ÄĻ mit einer Rhythmusschleife unter¬≠legt. Die Sendung wid¬≠met sich in sechs R√§umen ver¬≠schie¬≠de¬≠nen Formen der Stille, u.a. mit St√ľcken von John Cage, Einst√ľrzende Neubauten, Stephen Vitiello.
Anschlie√üend fin¬≠det ein Gespr√§ch mit Dieter Daniels und der K√ľnstlerin Friederike Moormann statt.

2. Februar
Das Vibraphon ‚ÄĒ Die Faszination des Vibrato
Eine Sendung des √Ė1.
Lionel Hampton und Red Norvo leg­ten in den 1930er Jahren den Grundstein, um das Instrument spe­zi­ell im Jazz bekannt und begehrt zu machen. Die bei­den Virtuosen Milt Jackson, der mit sehr lang­sa­mer Drehbewegung der Klappen spielt und Bobby Hutcherson, der fast gänz­lich auf Pedal und Vibrato-Effekt ver­zich­tet, ver­fei­ner­ten in den 1960er Jahren die Spieltechniken und das Vibraphon wur­de zu einem fixen Bestandteil nicht nur im Jazz.

Die sph√§¬≠ri¬≠schen Kl√§nge des Vibraphons schwe¬≠ben m√ľhe¬≠lo¬≠se zwi¬≠schen Hip-Hop, World-Music und Jazz hin und her. Das Vibraphon ‚ÄĒ ein Instrument mit viel¬≠sei¬≠ti¬≠gen Spieltechniken und Einsatzm√∂glichkeiten im Zentrum der Spielr√§ume Spezial.

2. Februar
Finissage
15 Uhr: Feedback zu It’s Not a Problem
17 Uhr: gemein­sa­mes Radio hören

2020 Kontakt­-Aufnahmen

Gefördert durch:

Logo Stadt Leipzig KulturamtLogo Kulturstiftung des Freistaates Sachsen