25.5. – 2.10.22

Where is my karaoke? Still, we sing | ສຽງນິທານຂອງພວກເຮົາ | ដោយសំឡេងរបស់យើង។ | Và chúng tôi vẫn hát

Ausstellung

Grafik zur Ausstellung Where is my karaoke? Still we sing im D21 Kunstraum vm 25.05.2022 bis 02.10.2022

FotoChickenwings Company von Nguyen Xuan Huy

Eröffnung  25. Mai, 16 Uhr

Ausstellungsdauer  25.5. – 2.10.22

Künstler:innen  Ho Rui An, Songhak Ky, Nguyễn Xuân Huy, Phung-Tien Phan, Trần Minh Đức und Postmigrantisches Radio 

Kuratiert durch  Phuong Phan, Sarnt Utamachote

WHERE IS MY KARAOKE? STILL, WE SING kon­zen­triert sich auf die sozia­len Realitäten, Lebenswege und welt­bil­den­den Praktiken der Vertragsarbeiter:innen sowie der Austauschstudent:innen aus Kambodscha, Laos und Vietnam (dem ehe­ma­li­gen Indochina) in der ehe­ma­li­gen DDR. Das Ausstellungsprojekt reflek­tiert kri­tisch das Nachleben der poli­ti­schen Beziehungen zwi­schen die­sen Ländern, indem es die sozia­lis­ti­schen Konzepte von “Moderne”, “Brüderlichkeit”, “Solidarität” und “Freundschaft” auf­deckt, die über den Fall der Berliner Mauer hin­aus Bestand hatten.

Inspiriert vom Konzept des Karaoke – bei dem meist Sänger:innen das vor­ge­ge­be­ne musi­ka­li­sche Muster eines bestimm­ten Liedes nach­er­zäh­len, voka­li­sie­ren und schließ­lich fol­gen oder bre­chen – stel­len wir die Frage, wie Migrant:innen auch Erschaffende oder Vermittler:innen der Moderne sein können.Wie haben sich (Post-)Migrant:innen ihre Heimat geschaf­fen und die­ses Wissen über Generationen hin­weg wei­ter­ge­ge­ben? Können wir uns eine sozia­lis­ti­sche „Schwesternschaft” anstel­le der staat­lich sank­tio­nier­ten „Bruderschaft” vorstellen?

Das Projekt umfasst eine fünf­mo­na­ti­ge Gruppenausstellung mit den Künstler:innen Ho Rui An, Xuân Huy Nguyễn, Phung-Tien Phan, Songhak Ky, Trần Minh Đức und dem BIPOC Kollektiv Postmigrantisches Radio, sowie ein inter­ak­ti­ves öffent­li­ches Programm mit Filmvorführungen von Diana Cam Van Nguyen, Diane Severin Nguyen, Thanh Nguyen Phuong, Jörg Forth & Trần Vũ und Ratchapoom Boonbunchachoke, Podiumsdiskussionen mit Tuan Mami, Nguyễn Thị Thanh Mai, Thuc Linh Nguyen Vu, Carlos Kong und Čarna Brković, öffent­li­chen Interventionen mit Vanasay Khamphommala, Sintscha und Sonny Thet sowie Zusammenkünften mit Lưu Bích Ngọc, Nguyễn Hải Nam, Sinh Tai und To Doan. WHERE IS MY KARAOKE? STILL, WE SING zele­briert Handlungsfähigkeiten, Fehlübersetzungen, Eigenarten, Widerstandsfähigkeit und Stärke vor dem Hintergrund der Unsichtbarkeit und Diskriminierung, wäh­rend sie wei­ter sin­gen, tan­zen, essen und strahlen.

WHERE IS MY KARAOKE? STILL, WE SING focu­ses on the social rea­li­ties, life tra­jec­to­ries and world-making prac­ti­ces of the con­tract workers and exchan­ge stu­dents from Cambodia, Laos and Vietnam (for­mer Indochina) in the for­mer GDR. The exhi­bi­ti­on pro­ject reflects on the after­lives of the poli­ti­cal rela­ti­ons­hip bet­ween the­se coun­tries, as it unco­vers the socia­list con­cepts of “moder­ni­ty”, “bro­ther­hood”, “soli­da­ri­ty” and “friendship” that endu­red bey­ond the fall of the Berlin Wall.

Inspired by the con­cept of Karaoke in which most­ly sin­gers re-nar­ra­te, voca­li­ze and ulti­mate­ly fol­low or break the pre-given musi­cal pat­tern of a cer­tain song, we rai­se ques­ti­ons of how migrants can be creators or media­tors of moder­ni­ty? How did/do (post)migrants make their homes for them­sel­ves and trans­fer this know­ledge across genera­ti­ons? Can we reim­agi­ne a socia­list “sis­ter­hood” rather than the sta­te-sanc­tion­ed “bro­ther­hood”?

The exhi­bi­ti­on fea­tures a 5‑month group exhi­bi­ti­on with artists Ho Rui An, Nguyễn Xuân Huy, Phung-Tien Phan, Songhak Ky, Trần Minh Đức and the BIPOC collec­ti­ve Postmigrant Radio. Following an inter­ac­ti­ve public pro­gram­me with film scree­nings by Diana Cam Van Nguyen, Diane Severin Nguyen, Thanh Nguyen Phuong, Jörg Forth & Trần Vũ and Ratchapoom Boonbunchachoke, panel dis­cus­sions with Tuan Mami, Nguyễn Thị Thanh Mai, Thuc Linh Nguyen Vu, Carlos Kong and Čarna Brković, public inter­ven­ti­ons with Vanasay Khamphommala, Sintscha and Sonny Thet, and gathe­rings with Lưu Bích Ngọc, Nguyễn Hải Nam, Sinh Tai and To Doan. WHERE IS MY KARAOKE? STILL WE SING cele­bra­tes agen­ci­es, mis­trans­la­ti­ons, idio­syn­cra­sies, resi­li­en­ce, and the strength against back­drop of era­su­re and discri­mi­na­ti­on, as they con­ti­nue to sing, dance, eat, and shine.

Gefördert durch

Logo Stadt Leipzig Kulturamt 

Unser beson­de­rer Dank an / Special thanks to: Cô Nhung Đỗ, Soulath Schmidt, Cô Thắm, Sonny Thet. Prof. Dr. Claus Altmayer | Universität Leipzig, Prof. Dr. Doreen Mende | Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Doreen Frauendorf | Burg Giebichenstein, Silvia Gaetti | Grassi Museum, Oliver Grimm | Hochschule für Musik und Theater – HMT Leipzig, Dietmar Grundmann | Staatliche Kunstsammlungen Dresden, chị Lương Minh Ngọc | Universität Bielefeld , Oliver Raendchen, Nicole Reichert, Dr. Jörk Rothamel | Galerie Rothamel, Matthias Rietschel, Annegret Schüle, Tim Storch | Bundesarchiv Lichterfelde Berlin,  Jochen  Voit | Stiftung Ettersberg und Projekt “Gewalt und Freundschaft: Kambodscha und die DDR im Zeitalter der Ideologien“, Silke Wagler | Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Mirko Wiermann | DEFA Filmarchiv