ā€žAnd my mother says to me, enjoy your lifeā€œ

Publikation

Cover des Ausstellungkatalogs ā€žAnd my mother says to me, enjoy your lifeā€œ

Mit Texten von  Staci Bu Shea, Martin Neddham

Herausgegeben durch  D21 Kunstraum Leipzig

Mai 2022

Der Katalog kann gegen eine Spende per Mail an office@d21-leipzig.de bestellt werden (Spendenempfehlung: 8ā‚¬) | The catalogue can be ordered on a donation basis via mail to office@d21-leipzig.de (Recommendation: 8ā‚¬)

Gestaltung  Lydia Sachse

Herzlich Willkommen im Namen der Abteilung Handlungspotential. Sie wurĀ­de 2016 von Franziska Goralski gegrĆ¼nĀ­det, um fĆ¼r immaĀ­teĀ­riĀ­elĀ­le Aspekte kĆ¼nstĀ­leĀ­riĀ­schen Arbeitens eine phyĀ­siĀ­sche und strukĀ­tuĀ­relĀ­le Verortung zu bieĀ­ten. Die Abteilung Handlungspotential ist fĆ¼r den Erhalt und den Ausbau geisĀ­tiĀ­ger Beweglichkeit und gemeinĀ­wohlĀ­oriĀ­enĀ­tierĀ­tes Handeln zustƤnĀ­dig. In der Abteilung Handlungspotential bĆ¼nĀ­delt Goralski inhaltĀ­liĀ­che Recherchen und proĀ­zesĀ­suaĀ­le, soziĀ­al engaĀ­gierĀ­te kĆ¼nstĀ­leĀ­riĀ­sche Praxen zu konĀ­zepĀ­tuĀ­elĀ­len, mediĀ­enĀ­Ć¼berĀ­greiĀ­fenĀ­den Werken sowie parĀ­tiĀ­ziĀ­paĀ­tiĀ­ven Settings: Es wird zum Beispiel zu Verkostungen einĀ­geĀ­laĀ­den, manchĀ­mal in Anwesenheit der GrĆ¼nder:in, manchĀ­mal reprƤĀ­senĀ­tiert durch eine:n der Pappkamerad:innen, den Mitarbeitenden der Abteilung Handlungspotential.

Die Abteilung Handlungspotential sucht nach gerechĀ­teĀ­ren Modellen zukĆ¼nfĀ­tiĀ­gen Zusammenlebens. Seit der Teilnahme am Masterstudiengang The Commonerā€™s Society am Sandberg Institut Amsterdam sind Praxen rund um das Thema Commons in den Fokus gerĆ¼ckt. Die Abteilung Handlungspotential betrachĀ­tet Commoning ā€“ die (Re-)Produktion und Nutzung von sowie den Umgang mit GemeingĆ¼tern wie Luft, Land, Wasser, Wissen oder auch Zeit ā€“ aus einer queeĀ­ren Perspektive. Queer Commoning setzt auf einer eher strukĀ­tuĀ­relĀ­len Ebene an und hinĀ­terĀ­fragt die Formen des Commoning. Diese Form des Queering stellt den Status quo des Mainstreams in Frage und stellt die sogeĀ­nannĀ­te Norm zur Diskussion.

Der Katalog stellt die im Rahmen der Abteilung Handlungspotential entĀ­stanĀ­deĀ­nen Arbeiten der letzĀ­ten Jahre vor. Die verĀ­schieĀ­deĀ­nen, oft sehr lustĀ­volĀ­len Auseinandersetzungen, wie zum Beispiel parĀ­tiĀ­ziĀ­paĀ­tiĀ­ve Installationen, Essensverkostungen, interĀ­akĀ­tiĀ­ve PDF-Dateien, Publikationen oder Briefe sind dabei von der Grafikerin Lydia Sachse in eine lebenĀ­diĀ­ge visuĀ­elĀ­le Form gebracht worĀ­den. ErgƤnzend ist eine Auswahl von Zeichnungen im Katalog entĀ­halĀ­ten, die Denkprozesse und die Herangehensweise Goralskis nachĀ­vollĀ­ziehĀ­bar werĀ­den lasĀ­sen. TextbeitrƤge reagieĀ­ren auf die Auseinandersetzungen der kĆ¼nstĀ­leĀ­riĀ­schen Arbeiten: Staci Bu Shea zeichĀ­net Mƶglichkeiten des Miteinander im Sterbeprozess nach und Martin Neddham ergrĆ¼nĀ­det spieĀ­leĀ­riĀ­sche das Potential der Verkehrung des gramĀ­maĀ­tiĀ­kaĀ­liĀ­schen ā€žGenderā€œ der Wƶrter.

Gefördert durch

Logo Kulturstiftung des Freistaates SachsenLogo Stadt Leipzig Kulturamt