6.8. – 3.10.21

Fantasygardens

Residenz

English below ↓

Im Rahmen des dies¬≠j√§h¬≠ri¬≠gen Themenschwerpunktes Leipzig ‚Äď Stadt der sozia¬≠len Bewegungen haben wir Mitglieder des pol¬≠ni¬≠schen Kollektivs KRZAK ein¬≠ge¬≠la¬≠den, in Leipzig, √ľber G√§rten zwi¬≠schen Betonplatten, ern¬≠te¬≠f√§¬≠hi¬≠gen Umgebungen, fer¬≠men¬≠tier¬≠ter Vergangenheit und hei¬≠√üem Kompostieren unse¬≠rer Geschichten des Gemeinschaftlichen zu fantasieren.

Das Kollektiv f√ľhlt sich ent¬≠wur¬≠zelt, ohne einen Garten zu pfle¬≠gen. Auf der Suche nach Anbaumethoden und deren Einfluss auf ande¬≠re Lebensbereiche schlen¬≠dern wir √ľber Leipzigs Grundst√ľcke. Die lan¬≠ge Geschichte des Lebensmittelanbaus als M√∂glichkeit zu √úberleben, sich unab¬≠h√§n¬≠gig zu machen oder Alternativen zu indus¬≠tri¬≠el¬≠len Produktion zu fin¬≠den, die in die Stadt mit ihren vie¬≠len G√§rten gebracht wur¬≠de, ist mit neu¬≠en Traditionen des Anbaus von Lebensmitteln, der Konservierung, des Teilens und des Sammelns √ľberwuchert.

Der neue Boden wird pro¬≠du¬≠ziert ‚Äď neue Perspektiven f√ľr die Ern√§hrung k√∂n¬≠nen getr√§umt und laut aus¬≠ge¬≠spro¬≠chen wer¬≠den. Diese Residenz wid¬≠met sich der lust¬≠vol¬≠len Verarbeitung von Ernten und dem gesell¬≠schaft¬≠li¬≠chen Potenzial von Fantasieg√§rten.

Sp√≥Ňādzielnia KRZAK (Krzak-Kollektiv) ist ein K√ľnstlerkollektiv mit Sitz in Warschau, das sich inmit¬≠ten der Ungewissheit der Zukunft, aus¬≠ge¬≠l√∂st durch aktu¬≠el¬≠le Klima- und √∂ko¬≠lo¬≠gi¬≠sche Krisen, gegr√ľn¬≠det hat. KRZAK nahm bis¬≠her den phy¬≠si¬≠schen Raum eines Gartens und ‚Äď bis vor kur¬≠zem ‚Äď eines klei¬≠nen Hauses in Osiedle Jazd√≥w, einer gr√ľ¬≠nen Enklave im Stadtzentrum, ein und war eini¬≠ge Jahre lang eine Plattform f√ľr Partizipation, Gemeinsamkeit und Austausch durch Aktivit√§ten in der Umgebung von Warschau. KRZAK orga¬≠ni¬≠sier¬≠te Ausstellungen, Workshops, Diskussionen, Konzerte, Spendenaktionen und Proteste und hat mit ande¬≠ren Initiativen, K√ľnstlern und Aktivisten zusam¬≠men¬≠ge¬≠ar¬≠bei¬≠tet, um sich f√ľr die Klimabewegung zu einzusetzen.

Heute hat KRZAK eine eher noma¬≠di¬≠sche Struktur, ver¬≠zich¬≠tet jedoch nicht auf die phy¬≠si¬≠sche Erdung in Form eines Gartens. Es kon¬≠zen¬≠triert sich auch auf die gemein¬≠sa¬≠me Zusammenarbeit trotz der phy¬≠si¬≠schen Distanz und sucht nach M√∂glichkeiten und Perspektiven, um sich an einem bestimm¬≠ten Ort zu erden. KRZAK ist eine Gruppe, die von gemein¬≠sa¬≠men Bem√ľhungen, Ideenfl√ľssen und vie¬≠len son¬≠ni¬≠gen Tagen mit Graben, J√§ten, Kompostieren und Tomatenpfl√ľcken sowie bew√∂lk¬≠ten Tagen durch Gruppenvideoanrufe und Messaging befruch¬≠tet wird.

 

Some mem­bers of the Polish collec­ti­ve KRZAK are in Leipzig to fan­ta­si­ze about gar­dens bet­ween con­cre­te pla­tes, har­ve­sta­ble envi­ron­ments, fer­men­ted past and hot com­pos­ting of our com­mu­nal stories.

The collec­ti­ve feels uproo­ted without a gar­den to care for. We’ll stroll around Leipzig’s plots in search of cul­ti­va­ti­on metho­do­lo­gies and their influ­ence on other are­as of life. The old sto­ry of food resi­li­en­ce brought to the city with its many gar­dens is over­grown with many new tra­di­ti­ons of gro­wing food, pre­ser­va­ti­on, sharing and gathering.

The new soil is pro­du­ced- new per­spec­ti­ves for nut­ri­ti­on can be drea­med and spo­ken out loud. This resi­den­cy is dedi­ca­ted to the lus­ty pro­ces­sing of har­ve­sts and the social poten­ti­al of fan­ta­sy gardens.

Sp√≥Ňādzielnia KRZAK (KRZAK Collective) is a collec¬≠ti¬≠ve based in Warsaw, for¬≠med amidst the uncer¬≠tain¬≠ty of the future, trig¬≠ge¬≠red by cur¬≠rent cli¬≠ma¬≠te and eco¬≠lo¬≠gi¬≠cal crises.

Occupying the phy¬≠si¬≠cal space of a gar¬≠den and‚ÄĒuntil recently‚ÄĒa small house at Osiedle Jazd√≥w, a green encla¬≠ve in the city cen¬≠ter, for a cou¬≠p¬≠le of years KRZAK was a plat¬≠form for par¬≠ti¬≠ci¬≠pa¬≠ti¬≠on, com¬≠mo¬≠ning and exchan¬≠ge through acti¬≠vi¬≠ties around it. KRZAK has orga¬≠ni¬≠zed exhi¬≠bi¬≠ti¬≠ons, work¬≠shops, dis¬≠cus¬≠sions, con¬≠certs, fund¬≠rai¬≠sers, and pro¬≠tests, col¬≠la¬≠bo¬≠ra¬≠ting with other initia¬≠ti¬≠ves, artists, and acti¬≠vists to crea¬≠te enga¬≠ge¬≠ment with the cli¬≠ma¬≠te movement.

Nowadays KRZAK has a more noma­dic struc­tu­re, not resigning from phy­si­cal groun­ding in the form of a gar­den, but focu­sing also on col­la­bo­ra­ti­on des­pi­te the phy­si­cal distance and see­king oppor­tu­nities and per­spec­ti­ves for beco­m­ing groun­ded in a spe­ci­fic place. KRZAK is a group fos­te­r­ed by shared efforts, idea flows and many sun­ny days spent dig­ging, weed­ing, com­pos­ting and toma­to picking, as well as more clou­dy days on group video calls and messaging.