07. Dez 2017 20.00–21.30h

Acting Out #6 ‚Äď Initiative Wort & Bild zu Gast

Performance

Foto: Jakub ҆imńćik

2017 Material Recht

Künstler_in: Tim Holland

Kurator_in: Lena Br√ľggemann, Johanna Maxl, Jakub ҆imńćik

Am Ende eines 2017 voll ten¬≠ta¬≠ke¬≠li¬≠ger Tage gehen wir mit Tim Hollands Sci-Fi Gedichten in eine Zukunft namens ‚Äěfutur¬≠drei‚Äú, begeg¬≠nen body¬≠ex¬≠ten¬≠si¬≠ons, neu¬≠en Netzwerken, kal¬≠ben¬≠den Gletschern, Oktopussen.

“wir modi­fi­zie­ren unser kör­per­ding, las­sen pro­the­sen
sprie¬≠√üen, schwen¬≠ken die body¬≠ex¬≠ten¬≠si¬≠ons wie wei¬≠√üe fah¬≠nen, bis wir uns ver¬≠kei¬≠len, knal¬≠len, dann tau¬≠schen wir gl√ľcks¬≠ge¬≠f√ľh¬≠le √ľber tem¬≠po¬≠r√§¬≠re ober¬≠fl√§¬≠chen.
nachts ist immer uni¬≠ver¬≠sum.‚ÄĚ

Der Lyriker Tim Holland per¬≠formt sei¬≠ne Texte zwi¬≠schen den Filmen, Diagrammen und Collagen des tsche¬≠chi¬≠schen Konzeptk√ľnstlers Zbynek Baladr√°n in der Austellung ‚ÄěGeographie des sozia¬≠len Unbewussten‚Äú. Die Arbeiten Baladr√°ns benut¬≠zen Bilder aus der Gegenwart und Vergangenheit, doch auch sie erz√§h¬≠len von einer radi¬≠kal ande¬≠ren Zukunft, die schon in uns steckt.