9.7–30.7

Filme in der Halfpipe, im Kunstraum, im Garten

Filmreihe

Jahresthema 2016 Zehn

Künstler:innen  Lorenz Findeisen, Luc Besson, Herrmann Zschoche

Zeit  21.30 – 23.30h

Kuratiert durch  Tanja Scheffler, Hannah Sieben, Juliane Richter

Film in der Halfpipe: Ghettogangz 2 ‚Äď Ultimatum (Banlieue 13 ‚Äď Ultimatum)

9.7., 21.30 Uhr, Heizhaus, Alte Salzstraße 63

Action-Film, Frankreich 2009, FSK 16, Länge: 96 Min.
Regie: Patrick Alessandrin / Produktion: Luc Besson

Ein tem¬≠po¬≠rei¬≠cher, mit HipHop unter¬≠leg¬≠ter Action-Film. Mit kur¬≠zer Einf√ľhrung durch die Bauhistorikerin Tanja Scheffler zu den Gro√üwohnsiedlungen der Pariser Banlieue und ein¬≠zel¬≠nen cine¬≠as¬≠ti¬≠schen Aspekten des Films.

Die von f√ľnf ver¬≠schie¬≠de¬≠nen Gangs kon¬≠trol¬≠lier¬≠te Pariser Neubausiedlung ‚ÄěBanlieue 13‚Äú wird durch eine umlau¬≠fen¬≠de, bewach¬≠te Mauer von der Au√üenwelt abge¬≠schot¬≠tet. Um den fran¬≠z√∂¬≠si¬≠schen Pr√§sidenten zum Abriss die¬≠ses Problemviertels zu bewe¬≠gen, ver¬≠ur¬≠sacht eine kor¬≠rup¬≠te Spezialeinheit der Polizei im Auftrag eines Investors blu¬≠ti¬≠ge Unruhen, sodass der Bezirk erst eva¬≠ku¬≠iert und dann mit Raketen beschos¬≠sen wer¬≠den soll. Dies ver¬≠su¬≠chen der Polizist Damien (Cyril Raffaelli) und der Ghetto-Bewohner Le√Įto (David Belle) mit¬≠hil¬≠fe der nun ver¬≠ein¬≠ten Gang-Mitglieder zu ver¬≠hin¬≠dern. Dabei nut¬≠zen die bei¬≠den bekann¬≠ten Freerunner und Stuntmen die bau¬≠li¬≠chen Strukturen der Siedlung als urba¬≠nen Hindernis-Parcours.

Film im Kunstraum: Concrete Stories

16.7., 20.30 Uhr, D21 Kunstraum, Demmeringstraße 21

Dokumentarfilm, Frankreich / Tschechische Republik 2015, FSK 0, Länge: 72 Min.
Regie: Lorenz Findeisen, Originalfassung mit eng­li­schen Untertiteln

Ein Dokumentarfilm zur euro¬≠pa¬≠wei¬≠ten Entwicklung des Plattenbau, gespickt mit his¬≠to¬≠ri¬≠schen Filmausschnitten. Mit bau¬≠ge¬≠schicht¬≠li¬≠cher Einf√ľhrung zu den ver¬≠schie¬≠de¬≠nen inter¬≠na¬≠tio¬≠na¬≠len, im Film gezeig¬≠ten Ensembles durch die Bauhistorikerin Tanja Scheffler.

Standardisierte Wohngeb√§ude aus Beton gibt es in Ost und West. Sie beein¬≠flus¬≠sen seit meh¬≠re¬≠ren Generationen das Lebensgef√ľhl ihrer Bewohner. Der Film beleuch¬≠tet anhand von aus¬≠ge¬≠w√§hl¬≠ten Siedlungen in Paris, Prag und Berlin die euro¬≠pa¬≠wei¬≠te Entwicklung der Plattenbauten und stellt zeit¬≠ge¬≠n√∂s¬≠si¬≠sche Aussagen der damals betei¬≠lig¬≠ten Planer_innen aktu¬≠el¬≠le, vor Ort gef√ľhr¬≠te Interviews gegen¬≠√ľber. Gleichzeitig zeigt der Film cha¬≠ris¬≠ma¬≠ti¬≠sche his¬≠to¬≠ri¬≠sche Propaganda-Filmsequenzen: vom sowje¬≠ti¬≠schen Plattenbau-Ballett bis hin zum Kranf√ľhrer in Halle-Neustadt, der die Errichtung von Hochh√§usern mit den Worten ‚ÄěSch√∂n muss man eben auch erst ler¬≠nen!‚ÄĚ anpreist.

Film im Garten: Insel der Schwäne

30.7., ab 19.30 Uhr Ausstellung, ab 21 Uhr Einf√ľhrung und Film
Garten am Frankenheimer Weg 28

Jugendfilm / Drama, DDR 1983, FSK 6, Länge: 85 Min.
Regie: Herrmann Zschoche

Ein sozi¬≠al¬≠kri¬≠ti¬≠scher, in der DDR kon¬≠tro¬≠vers auf¬≠ge¬≠nom¬≠me¬≠ner DEFA-Film. Eine kur¬≠ze Einf√ľhrung der Bauhistorikerin Tanja Scheffler ver¬≠or¬≠tet die Schaupl√§tze und beleuch¬≠tet die ver¬≠schie¬≠de¬≠nen hier ent¬≠stan¬≠de¬≠nen Ensembles. Das Screening fin¬≠det an einem ganz beson¬≠de¬≠ren Gr√ľnauer Ort statt: Der vor drei¬≠√üig Jahren zwi¬≠schen den Plattenbauten ange¬≠leg¬≠te, √∂ffent¬≠lich zug√§ng¬≠li¬≠che Garten am Frenkenheimer Weg 28. Vor dem Film ist eine foto¬≠gra¬≠fi¬≠sche Freiluftausstellung von Fritz Hundt zur Geschichte Gr√ľnaus zu sehen.

Verfilmung des gleich­na­mi­gen Kinderbuch-Klassikers von Benno Pludra: Ein Junge zieht mit sei­ner Familie von einem idyl­lisch gele­ge­nen Dorf in die Ost-Berliner Großwohnsiedlung, in der sein Vater als Bauarbeiter arbei­tet. Hier ver­misst er sein gewohn­tes Umfeld und ver­sucht, da der ver­spro­che­ne Spielplatz nicht ange­legt wird, zusam­men mit ande­ren Kindern in einer Art anar­chi­schem Happening die Trostlosigkeit der Siedlung durch impro­vi­sier­te Spielgeräte und klei­ne Pflanzen zu mil­dern. Parallel dazu wird er zusam­men mit einem neu gewon­ne­nen Freund stän­dig von einem rabia­ten Halbstarken drang­sa­liert. In den halb­fer­ti­gen Rohbauten kommt es zur Eskalation. Der Film hält sich in vie­len Details nicht an die auf der inner­städ­ti­schen Fischerinsel spie­len­de Buchvorlage und wur­de letzt­end­lich im Berliner Neubaugebiet Marzahn gedreht.

Jahresthema 2016 Zehn