14. Mär 2020

Leipzig liest! Tomas Blum: ‚ÄúWof√ľr wir uns sch√§men‚ÄĚ

Veranstaltung

Foto: Krystian Kolbe

2020 Kontakt­-Aufnahmen

Verlag: Liesmich Verlag

Uhrzeit: 19.30 – 22.00h

Noch drei Tage bis zur frist¬≠lo¬≠sen K√ľndigung. D√ľstere Erinnerungen und grel¬≠le Zweifel ‚Äď und ein Befreiungsschlag. Und wer ist Marie?

Die rot¬≠haa¬≠ri¬≠ge Kollegin sitzt, schon seit du hier arbei¬≠test, auf dem Platz hin¬≠ter dir im B√ľro. Zu Beginn warst du dir nicht sicher, ob sie es ist, das M√§dchen von fr√ľ¬≠her, das M√§dchen aus die¬≠ser einen Nacht, von der dein Vater dir ver¬≠bo¬≠ten hat, jemals wie¬≠der zu spre¬≠chen. Doch als die Kollegin dich anspricht, ob du sie ins Bang Bang beglei¬≠ten willst, weil da nur Paare rein d√ľr¬≠fen, ger√§t dei¬≠ne gan¬≠ze Welt aus den Fugen.

Blum schreibt mal nach¬≠denk¬≠lich, mal humor¬≠voll, mal d√ľs¬≠ter. Sein Roman erz√§hlt, poe¬≠tisch und leben¬≠dig zugleich, sehr ehr¬≠lich und scho¬≠nungs¬≠los von der Bew√§ltigung der Vergangenheit und der Suche nach der einen ech¬≠ten Verbindung, ohne dem Leser dabei end¬≠g√ľl¬≠ti¬≠ge Antworten auf¬≠zu¬≠dr√§n¬≠gen.

‚ÄěTomas Blum hat hier tat¬≠s√§ch¬≠lich die Geschichte einer Begegnung geschrie¬≠ben, die mit dem gan¬≠zen Liebes-Euphorie-Quatsch in der han¬≠dels¬≠√ľb¬≠li¬≠chen Literatur ein¬≠mal nichts zu tun hat. Und was ihm mit die¬≠ser Erz√§hlweise gelingt, ist im Grunde das, wor¬≠um es die gan¬≠ze Zeit geht: Wieder ein Gesp√ľr daf√ľr zu bekom¬≠men, was Lebendigsein wirk¬≠lich ist.‚Äú (Ralf Julke | Leipziger Internet Zeitung)

Tomas Blum, Jahrgang 1968, arbei¬≠tet lan¬≠ge in der Pflege f√ľr Kinder mit geis¬≠ti¬≠gen und k√∂r¬≠per¬≠li¬≠chen Behinderungen. Nach dem Literaturstudium lebt er in Nordirland und beginnt dort mit der Arbeit an sei¬≠nem ers¬≠ten Roman, f√ľr den er ein Stipendium des Literarischen Colloquium Berlin erh√§lt. Ein Aufbaustudium in Medienwissenschaften finan¬≠ziert er durch die Mitarbeit in einer Schauspielagentur.

Nach Abschluss des Studiums arbei¬≠tet Blum zwan¬≠zig Jahre lang als Autor und Ghostwriter in Wirtschaft und Politik. Durch einen Unfall besinnt er sich wie¬≠der auf das lite¬≠ra¬≠ri¬≠sche Schreiben. 2016 wird sein St√ľck ‚ÄúDer Kuss‚ÄĚ in Berlin urauf¬≠ge¬≠f√ľhrt. ‚ÄúWof√ľr wir uns sch√§¬≠men‚ÄĚ ist sein Deb√ľtroman. Blum lebt und arbei¬≠tet in Berlin.

Der Liesmich Verlag ist ein 2013 gegr√ľn¬≠de¬≠ter, unab¬≠h√§n¬≠gi¬≠ger Verlag aus Leipzig mit bel¬≠le¬≠tris¬≠ti¬≠schem Schwerpunkt. 2014 erschien der Fahrradkurier-Roman ‚ÄúPedalpilot Doppel-Zwo‚ÄĚ, 2015 die Road-Novel ‚ÄúFayvel der Chinese. Aufzeichnungen eines wahn¬≠wit¬≠zi¬≠gen Ganoven‚ÄĚ. Im Jahr 2017 ver¬≠√∂f¬≠fent¬≠lich¬≠te der Verlag die Dystopie ‚ÄúCronos Cube‚ÄĚ, die f√ľr den Seraph-Literaturpreis in der Kategorie ‚ÄěBestes Deb√ľt‚Äú nomi¬≠niert war.

Im M√§rz 2019 folg¬≠te ‚ÄúKonfetti im Bier‚ÄĚ. Das Deb√ľt des Hamburger Autors Toni Gottschalk ist der ers¬≠te Ultra-Roman im deutsch¬≠spra¬≠chi¬≠gen Raum. Das Buch wur¬≠de von der Deutschen Akademie f√ľr Fu√üball-Kultur als ‚ÄúFu√üballbuch des Jahres 2019‚ÄĚ nomi¬≠niert.

Weitere Infos: www.tomas-blum.com und www.liesmich-verlag.de

2020 Kontakt­-Aufnahmen