07. Mai 2017 12.00–16.00h

Licking Concrete

Workshop

Foto: Paula Gehrmann

2017 Material Recht

Künstler_in: Emma Haugh

Kurator_in: Lena Br√ľggemann, Katharina Zimmerhakl

Der Workshop Licking Concrete basiert auf einer Auseinandersetzung mit Materialien aus dem Archiv der Arbeit The Re-appro¬≠pria¬≠ti¬≠on of Sensuality, ein kol¬≠la¬≠bo¬≠ra¬≠ti¬≠ves Langzeitprojekt der KuŐąnstlerin Emma Haugh. Das Projekt ver¬≠sucht Repr√§sentationsformen von Begehren und deren poli¬≠ti¬≠sche Architekturen neu zu for¬≠mu¬≠lie¬≠ren, indem das Verh√§ltnis von K√∂rperwissen, Performance und r√§um¬≠li¬≠cher Anatomie unter¬≠sucht wer¬≠den. Der Arbeit liegt die Frage zu Grunde: Wie stel¬≠len wir uns einen Raum vor, der sich der Manifestation eines queer-femi¬≠nis¬≠ti¬≠schen Begehren wid¬≠met?

Die Arbeit wird durch kol¬≠lek¬≠ti¬≠ve Prozesse der Wissensproduktion ent¬≠wi¬≠ckelt und rea¬≠li¬≠siert. Sie ent¬≠steht in Form von Gespr√§chen, Workshops, Performances und eines kol¬≠lek¬≠ti¬≠ven Archivs bestehend aus Fotografien, Collagen, Zines, Fantasy-Texten oder Architekturzeichnungen. Als Teil der Ausstellung Legitimate Rehearsal mate¬≠ria¬≠li¬≠siert sich The Re-appro¬≠pria¬≠ti¬≠on of Sensuality als Installation, prin¬≠ted mat¬≠ter und in Form eines Workshops. In ihm wer¬≠den unter den the¬≠ma¬≠ti¬≠schen Schwerpunkten ‚ÄěPolitik des Raumes, Zeitlichkeit, Print-Ephemera und Stadt‚Äú neue, kol¬≠lek¬≠ti¬≠ve Momente und √§sthe¬≠ti¬≠sche Behauptungen erar¬≠bei¬≠tet. Der Workshop besteht aus per¬≠for¬≠ma¬≠ti¬≠ven, affek¬≠ti¬≠ven und k√∂r¬≠per¬≠li¬≠chen Reaktionen auf Text- und ande¬≠re Materialien. Improvisation, Gestik, Collage, Zersplitterungen, Unterbrechungen und ande¬≠re zuf√§l¬≠li¬≠ge Formen flie¬≠√üen in den Prozess ein.

Gefördert durch:

Logo Stadt Leipzig Kulturamt Logo Kulturstiftung des Freistaates Sachsen