Ausstellungsdauer: 07.02. – 22.02.2015

Eröffnung: Freitag, den 06.02.2015, 19 Uhr

Performance: 07. Februar 2017, 20 Uhr: Performance „Tischgespräch“ (Voranmeldung erbeten unter anmeldung@d21-leipzig.de)

Finissage: 22. Februar 2015, 17 Uhr: Finissage mit Performance „Wenn du mich nicht verstehst, verstehst du
mich vielleicht besser als wenn du mich verstehen würdest“

Öffnungszeiten der Ausstellung: Freitag – Sonntag, 15–19 Uhr

Künstler_innen: Nicole Schmid und Barbara Hauser

Weiterlesen …

Wir freuen uns sehr über die Neuigkeit, dass unser Kunstverein einer von 19 Nominierten für den ADKV-ART COLOGNE Kunstverein Preis 2015 ist!

Auf die Nominiertenliste gelangt sind wir durch die Vorschläge von insgesamt 20 ausgewählten Personen aus dem Umfeld des ADKV (Arbeitsgemeinschaft deutscher Kunstvereine). Der Preis wird für eine innovative Ausstellungspraxis und Kunstvermittlung vergeben und ist mit 8.000 EUR dotiert. Details und Informationen zum weiteren Verlauf der Nominierung ist aus der Pressemitteilung des ADKV zu entnehmen.

... ab jetzt heißt es DAUMEN DRÜCKEN!

Link zum ADKV

Pressemitteilung ADKV

Zeitraum: 15.01. - 01.02.2015
Projektionszeiten: Mo-So, 18:00-24:00
Künstler: JG (Franziska Junge, Tino Geiss)

Manekineko
Winkende Katzen. Sie stehen in der ganzen Welt auf Fensterbrettern, in Schrankwänden und Ladeneingängen. Sie bewegen unablässig ihren Arm, monoton wiederholend. Eine kurze Bewegung. Arm rauf, Arm runter. Mit stoischer Gelassenheit verweilen sie in ihrer Einfachheit. Sie holen den Besucher, den Vorbeiziehenden, den Flaneur des Alltags hinein oder verabschieden ihn. Sie sind Zeichen für Erfolg, Glück, Gnade, Hoffnung. Gleichzeitig zeigt ihre sisyphoshafte Bewegung die Begrenztheit der Erfüllung dieser. Ein Augenblick genügt, um sie aus der Ferne wahrzunehmen. Vorbeifahren. Kein Versenken, kein Verweilen. Manekineko winkt - Glück für Lindenau, Hoffnung für Leipzig.

Weiterlesen …

2014 geht zu Ende und wir haben wieder viel geschafft, gedacht, gezeigt,
geredet, gebaut, gesungen, gelernt, geteilt.
Für Eure/Ihre Hilfe und das Vertrauen möchten wir sagen: Dankeschön!

Wir wünschen Ihnen und Euch frohe Festtage und alles Gute für das Jahr 2015.

Ihr könnt uns auch durch eine Mitgliedschaft oder Spende unterstützen.

 

Das war unser Jahr:

WDS #5: »Painting Besides Itself« Pierfabrizio Paradiso

D21/LAB: »Es regnet vierhundert Tropfen« Peter Udo Brückner in Kooperation mit Anja Scholte

»Aporien des Wir. Das Gesammtkunstwerk« Babak Behrouz, Nick Koppenhagen, Eva Könnemann, Marco Kunz, Katja Lell, Laura Nitsch; God's Entertainment; Proforma14; Johannes Paul Raether; Łukasz Szałankiewicz; Upper Bleistein; Juliane Zelwies

Symposium / Performances / Workshops: »Das Gesammtkunstwerk – Experimente der Vergemeinschaftung« Dr. Kai van Eikels; Gallery Fist; Prof. Dr. Katja Kwastek; red park; Alexandra Vinzenz und Prof. Dr. Dieter Daniels; Jonas Paul Wilisch

»Unterwegs nach dem Mehr.« Sophie Aigner, Oliver Krebs, Ulrike Kolb, Ulrike Hannemann, Andy Heller, Ruth Hommelsheim, Werner Huthmacher, Bettina Lockemann, Julia Müller und Nina Wiesnagrotzki

Speculative Fiction Series I: »Der silberne Planet« – Andrzej Zulawski, »Africa Paradis« – Sylvestre Amoussou, »Afrofuturist tapes« – Cauleen Smith

»future history« Cauleen Smith und Annette Wehrmann. Konzerte von hausDorf_Weimar und Nicolas Wiese

»on bohème and bohemians« Daniela Deutelbaum, Petra Mikolášová, Antonín Jirát, Birgitt Fischer, Katerina Samková. Konzert der DECENT DISSENTERS

Reihe Experimentalfilm: »Mini Festival – Avantgarde ist keine Strömung IV« Ute Aurand, Denis Côté, Mikhail Karikis, Sakai Ko und Hamaguchi Ryusuke, Nicolas Rey, Emilija Škarnulytė, Phillip Warnell

»Suchroutinen: Erzählungen von Datenbanken« Francis Hunger, Kernel, Pil and Galia Kollectiv, Sebastian Schmieg, Jonas Lund und Johannes P Osterhoff
Symposium: Heath Bunting, Marcus Burkhardt, Wolfgang Coy, Francis Hunger, WaiWai

Speculative Fiction Series II: »Welt am Draht« – Rainer Werner Fassbinder, »IMPLOSION« und »Ditch Plains« – Loretta Fahrenholz

D21/LAB: »11–11 Quanten Tunnel Surf Report« Felix Zocher

Erster Auftritt des D21-Beschwerdechor

 

Dies alles wurde möglich mit der großzügigen Förderung durch:

Deutsch-Tschechischer Zukunftsfond, Filmgalerie Alpha 60, Halle 14 e.V., HGB Leipzig im Rahmen des Jubiläums: Über 250 Jahre HGB Leipzig 1764–2014, Kulturamt der Stadt Leipzig, Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, Lofft, Noch besser Leben, Stiftung Kulturwerk VG BILD-KUNST, Studentenwerk Leipzig Kulturförderung, Stura der HGB

 

Dank auch an unsere diesjährigen Kooperationspartner:

Cinémathèque Leipzig, f-stop-festival, Hochschule für Grafik und Buchkunst, mzin, Loris – Galerie für zeitgenössische Kunst, Luru Kino, Neues Schauspiel Leipzig, sublab e.V., Clemens von Wedemeyer/Klasse Expanded Cinema und die zahlreichen hier ungenannten Institutionen und Personen, die uns 2014 unterstützten